Das Zustandekommen einer Beratung setzt ein ausführliches Erstgespräch voraus. Hier können Sie mich und meine Arbeitsgrundsätze kennen lernen. Zugleich werde ich mit Ihren gegenwärtigen Schwierigkeiten, Erwartungen und Veränderungswünschen vertraut.

Zum Abschluss des Erstgespräches kann entschieden werden, ob und in welcher Weise die eigentliche Beratung aufgenommen wird. Bei der Anmeldung entscheiden Sie sich für eine Einzel- oder Paarberatung. Auf Wunsch kann die Beratung auch als Co-Beratung, das heißt unter Beteiligung einer weiblichen Beraterin, stattfinden. Grundsätzlich sollten zu einer Paarberatung möglichst beide Partner mitkommen.

In der Regel sind partnerschaftliche Probleme über einen längeren Zeitraum von Monaten bis Jahren entstanden. Deswegen brauchte eine wirksame Hilfestellung in der Regel 4-12 Sitzungen in einem wöchentlichen Turnus. Bei manchen Paaren entsteht der Eindruck, dass sich die Beziehungsqualität rasch verbessert und nur eine kurze Beratungsdauer nötig sei. Um jedoch die bestehenden Probleme nachhaltig zu lösen, braucht es eine genaue Kenntnis und Einsicht, die bisherigen "Teufelskreise" zu durchbrechen.

Bei krisenhaften Beratungsprozessen ist ein wöchentlicher Beratungsabstand, später auch ein 14tägiger Rhythmus angeraten. Sollte der Kontakt seltener als 1x monatlich stattfinden, geht die Kontinuität der Beratung verloren.
Erwarten Sie von der Beratung keine Wunder- das Entscheidende verändern Sie selbst!